Sonett III

Fröhlich springend verlässt du das Gebäude

machst in Gedanken das Licht aus

lässt vieles dunkel hinter dir zurück

verstaust die Zeit und sprichst von Glück

 

Carpe Diem : Nutze den Tag

schreibst Gedichte, spielst Gitarre

öffnest dir vielleicht ein Bier

Zeit vergessen, bestimmt nach Vier

 

Rekapitulierst Erinnerungen aus vergangenen Tagen

Gedanken über Liebe als Zeitvertreib

und die feige Hoffnung, dass alles so bleibt

 

Sehnst dich nach Schlaf, nach Tagen ohne Ende

Sentimentalität ergreift dich behände

auch dieses Sonett hat einmal ein Ende

6.6.09 09:38


Werbung


Manchmal ist der Himmel blau

Manchmal ist der Himmel blau,
so blau,
dass einem beim Hochschauen,
schwindlig wird,
durch die Intensität der Farbe
oder weil man zu lange hochschaut und
sich nicht satt sehen kann
an diesem blauen Rausch

Wenn man sich abwendet,
sieht man,
vorschommene Gestalten
die vor und hinter einem laufen,
die sich alsbald im Winde verlaufen
und schließlich
im Himmelsblau ersaufen

Ein Mann beobachtet
dieses Geschehen,
das man überall
hier und dort mal gesehen,
ein Griff in die Tasche
ein Schluck aus der Flasche,
möge er niemals nüchtern werden
und sich bewahren den Himmel auf Erden

 

2.1.09 23:24


Nachts am Sandstrand

Wir sitzen auf dem Boden, die Füße ausgestreckt.
Der Belüftungsschacht wärmt uns den Rücken.

Eine Hand wärmt eine Hand.

Schulter an Schulter sitzen wir da und blicken gelassen in die Nacht.

Eine gelbe Ampel zwinkert uns zu.

Ich werfe Steine und stell mir vor, ich sitz jetzt am Meer.

Die Autos rauschen vorbei, das sind Wellen und da hinten die Laterne, das ist ein Leuchtturm, der weist den Schiffen den Weg.

Ich stehe auf und mir ist kalt.

Zitternd fahre ich nach Hause.

Schließe die Tür auf, sitze hier und denke zurück an den Sandstrand und das Meer.

Ich gehe ins Wasser, in meinen Träumen, und schwimme bis die Kälte mich lähmt.

Ein Schiff fährt vorbei und nimmt mich mit auf die Reise in ein neues Leben. 

 

29.11.08 00:29


Es ist gut

Nun hat also das letzte Schuljahr begonnen und ich weiß das es kürzer ist als man denkt und dann steht man da und die Schulzeit ist erstmal vorbei. Es ist trotzdem wie immer die Schule und dennoch nähert man sich immer weiter dem Tag, an dem viele Wege sich trennen und neue beginnen.

Zur Zeit kann ich nicht klagen, ich komm mit ihr ganz gut klar soweit. Wir wissen das wir aufeinander Rücksicht nehmen müssen und das ist schon okay so wie es ist. Es tut nicht mehr so weh wie früher, man kann mehr befreundet sein auch wenn es immer wieder Momente geben wird wo es nicht so toll sein wird. Aber ich denke wir wissen das wir eine besondere Freundschaft haben und es ist gut so. Ich kann sagen, dass ich offen für Neues bin und das ist ein gutes Zeichen denke ich und was weiß man schon, was noch alles passieren kann in diesem letzten Jahr.

Bald gehts auch los nach Italien (6.10-11.10) ich hoffe die Fahrt wird genauso gut wie die Schottland-Fahrt und ich bin eigentlich fest davon überzeugt, weil einfach so viele Leute dabei sind mit denen es einfach Spaß macht zu fahren. Diese letzte große Fahrt sollte man noch einmal richtig genießen denke ich (Hoffentlich ist es da auch noch relativ warm).

Auf jeden Fall freue ich mich auf dieses letzte Jahr, man sollte die Zeit die bleibt noch bestmöglich ausnutzen. Sodass man am Ende mit Zufriedenheit zurückblickt und vielleicht auch mit ein klein bisschen Wehmut.

 

 

24.9.08 21:50


Chapter 2

Die letzten Wochen vor den Ferien waren turbulent. Ich war einfach nur entäuscht nicht mehr und nicht weniger. Ein, zwei Tage habe ich diese absolute Leere gefühlt, doch das hat sich wieder gelegt. Irgendwie hatten diese letzten Wochen auch etwas Gutes. Wir haben ehrlich miteinader gesprochen unter vier Augen. Wir konnten endlich darüber reden was wir schon das ganze Jahr über dachten aber keine wollte es sagen, wir wussten nicht genau wie wir jetzt miteinander umgehn sollten, wir hatten Angst vor uns. Es ist schon ok wenn sie sagt, das sie mir keinen bestimmten Grund nennen kann, entweder es geht oder es geht nicht, ein Gefühl kann man nicht immer begründen. Ja und es stimmt bei uns war es von Anfang an schon so komisch.
Ich denke, ich kann damit abschließen und ein neues Kapitel beginnen der Titel lautet: "Lass uns einfach Freunde bleiben"
Wir müssen aufeinander Rücksicht nehmen. Klar, trotzdem wird es immer wieder diese Momente geben, an denen man sich wünscht das alles wäre nie geschehen, aber es gibt eine Menge anderer Momente, schönere, stärkere.
Jetzt sind auch erstmal Ferien und man kann abschalten und wieder ein bisschen mehr Distanz zu all diesen Dingen bekommen.
Ich freue mich riesig auf die nächsten Wochen wenn alle wieder da sind, dann kanns wieder losgehn. Es ist toll so gute Freunde zu haben. Gerade in diesen Momenten sind sie am wichtigsten, das ist mir in der letzten Zeit sehr klar geworden.

26.7.08 21:47


Leere

Ich bin am Tiefpunkt.

Hab heute mit ihr gesprochen, wie es jetzt weiter gehn soll. Ihr Freund is in Australien ein Jahr und sie steht ziwschen zwei Jungs, aber ich bin wieder mal keinen von denen. Sie sagte mir sie merkt jetzt schon das es nach 3 Wochen wo er weg ist anfängt schwierig zu werden und sie weiß momentan nicht für wen sie sich entscheiden soll. Ich habe gefragt warum nicht ich??...Sie kann es mir nicht erklären, aber sie weiß es geht nicht, niemals, sie kann es sich einfach nicht vorstellen aber warum kann sie mir nicht sagen , ich bin halt der Kumpeltyp...

Mit dem anderen hab ich mich unglücklicher Weise auch noch angefreundet, er hat sich in sie verliebt, tja ich auch aber mit ihm kann sie sich vorstellen zusammen zu sein. Es sieht aus als wenn jetzt auch noch unsere Freundschaft auf dem Spiel steht. Ich will einfach nur noch in die Ferien und 6 Wochen weg von hier. Ich bin enttäuscht vollkommen.

Das Gespräch hat ergeben das wir beide nicht wissen wie es weitergehn soll, wie wir miteinader umgehen sollen. 

Was nun? Ich habs kapiert klarer gehts nicht. Es gibt zwei Sorten von Menschen die einen Lieben die anderen werden geliebt. Ich brauch jetzt erstmal ein bisschen Zeit und dann wirds schon weiter gehn.  

 

10.7.08 21:10


Voll(jährig) am Kindertag

Ich wollt eigentlich grad was für meinen Pb-Vortrag über Unfallversicherung anfangen, aber da das Thema sicherlich langweilig ist und ich zudem einfach mal wieder das Bedürfins gespürt habe was zu Schreiben hab ich mich spontan umentschieden.

Der Grund warum ich schreibe ist eigentlich ganz einfach, ich hatte Geburtstag, ja jetzt bin auch Ich 18 Jahre alt. Früher habe ich oft darüber nachgedacht wie das wohl ist wenn ich 18 werde, was ich bis dahin alles erlebt habe, aber die Zeit verging bekanntlich rasand schnell und schwupps hat man die magische grenze erreicht und fühl ich mich ein bisschen freier, erwachsener naja eigentlich nicht. Aber wie wurde ich erinnert es ist mein "letzter Kindergeburtstag" ich denke da ist schon was wahres und ernüchterndes dran, aber wenn man am Kindertag geboren ist da immer noch eine Erinnerung später an 18 schöne Kindergeburtstage.

Kommen wir aber nun zur Feier ansich. Ich fands toll das fast alle Menschen die mir wichtig sind dabei waren und die Geschenke waren einfach nur toll. Am meisten hab ich mich über das Foto gefreut, etwas ganz besonderes wie ich finde. Ich möchte zwar nicht die anderen Geschenke herunterspielen die sind auch allesamt richtig cool. Aber naja ein Buch liest man einmal, vielleicht sogar mehrmals aber dieses Bild beinhaltet mehr als alle Bücher auf dieser Welt. Jedes Bild ha seine eigene Geschichte und ich werde es sicherlich überall dort mithinnehmen wo ich mich später einmal länger gedenke aufzuhalten. Nochmals Danke für dieses tolle Geschenk.

Eine Sache die sich trotz voller Vorfreude auf den großen Tag bei mir im Vorfeld eingeschlichen hat war, wie ich damit umgehen kann wenn Sie und ihr Freund da sind. Ich mein wenn Sie fragt ob er kommen kann sag ich natürlich nicht Nein, das ist irgendwie albern und naja ich hab auch nie ernsthaft daran gedacht Nein zu sagen. Bin dann auch auf der Feier ganz gut damit klargekommen hab eigentlich gar nicht groß daran gedacht und das halt ich für positiv. Das nächste Jahr wird in der Beziehung nochmal ziemlich brisant, weil Er geht ja für ein Jahr nach Australien im Juli und wenn ich nicht daran denke würde was in einem Jahr ist und was alles passieren kann wär ich nicht Ich. Aber ich versuche die Sache locker und ohne Erwartungen anzugehn denn ich weiß das mir die Freundschaft auch viel gibt, denn das was zwischen uns ist, egal was, ist etwas ganz Besonderes, also einfach mal sehen was kommt.
 

Zu Guter letzt möchte ich nochmal einen Moment beschreiben der sich irgendwie bei mir eingeprägt hat. Als es dann so weit war und ich meine Glückwünsche offiziell entgegennehmen durfte kam der Kuchen mit den 18 leuchtenden Kerzen und alle wirklich alle sogar meine Eltern und Großeltern waren gekommen und haben für mich gesungen ein unglaublich glückseliger Moment alle Gescihter um mich im Schein der Kerzen...

PS: Nochmal ein riesiges Dankeschön an alle Leute für die Geschenke und natürlich auch die sensationelle Dekoration muss echt Mühe gemacht haben.  

2.6.08 22:47


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de