Chapter 2

Die letzten Wochen vor den Ferien waren turbulent. Ich war einfach nur entäuscht nicht mehr und nicht weniger. Ein, zwei Tage habe ich diese absolute Leere gefühlt, doch das hat sich wieder gelegt. Irgendwie hatten diese letzten Wochen auch etwas Gutes. Wir haben ehrlich miteinader gesprochen unter vier Augen. Wir konnten endlich darüber reden was wir schon das ganze Jahr über dachten aber keine wollte es sagen, wir wussten nicht genau wie wir jetzt miteinander umgehn sollten, wir hatten Angst vor uns. Es ist schon ok wenn sie sagt, das sie mir keinen bestimmten Grund nennen kann, entweder es geht oder es geht nicht, ein Gefühl kann man nicht immer begründen. Ja und es stimmt bei uns war es von Anfang an schon so komisch.
Ich denke, ich kann damit abschließen und ein neues Kapitel beginnen der Titel lautet: "Lass uns einfach Freunde bleiben"
Wir müssen aufeinander Rücksicht nehmen. Klar, trotzdem wird es immer wieder diese Momente geben, an denen man sich wünscht das alles wäre nie geschehen, aber es gibt eine Menge anderer Momente, schönere, stärkere.
Jetzt sind auch erstmal Ferien und man kann abschalten und wieder ein bisschen mehr Distanz zu all diesen Dingen bekommen.
Ich freue mich riesig auf die nächsten Wochen wenn alle wieder da sind, dann kanns wieder losgehn. Es ist toll so gute Freunde zu haben. Gerade in diesen Momenten sind sie am wichtigsten, das ist mir in der letzten Zeit sehr klar geworden.

26.7.08 21:47
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Mian (21.8.08 21:21)
genau das sollten sie sein, wichtig. in solchen momenten.

sei froh, dass sie es sind..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de